Schnell gemacht: Adventskranz

Morgen, Kinder, wird's was geben! Zwar noch keine Geschenke, aber ganz sicher ist morgen der 1. Advent. Mein Adventskranz steht schon seit einigen Tagen bereit für seinen großen Auftritt und deshalb möchte ich ihn natürlich schnell noch zeigen!
Adventskerzen, Ideen für den Adventskranz
Einen Tag vor dem ersten Advent ist das vielleicht ein wenig auf den letzten Drücker - aber das macht gar nichts! Denn der Adventskranz oder besser gesagt die Adventsdeko ist schnell gemacht.

Adventskranz Ideen, Adventskerzen

Adventskranz Ideen, Adventskranz selber machen

Man braucht dazu:
  • Holztablett
  • 4 kleine Gläser
  • 4 Kerzen
  • Sand
  • Tannengrün 
  • Schilder mit den Zahlen 1-4
  • Weihnachtsdeko wie kleine Kugeln und Tannenzapfen
  • Garn

Ich ärgere mich immer ein wenig, wenn ich jedes Jahr neue große Stumpenkerzen kaufen muss, denn so halb abgebrannt sehen sie ja dann doch nicht mehr so schön aus. Deshalb gibt es in diesem Jahr ganz normale Kerzen, denn die hat man eigentlich immer im Haus und kann sie schnell austauschen wenn sie runtergebrannt sind.
Die Kerzen habe ich in die mit Sand befüllten Gläser gesteckt und mit den Zahlenanhängern und kleinen Kugeln verziert. Die Gläser habe ich dann auf ein langes Holztablett gestellt und mit etwas Tannengrün dekoriert. Jetzt kann der erste Advent kommen!

Habt ein schönes Wochenende!
Franzi

Geschenkanhänger mit Masking Tape selber basteln

Mit Masking Tapes kann man ja wirklich ALLES verschönern. Und auch viele verschiedene Dinge basteln! Ich habe mir schon mal ein paar Geschenkanhänger gebastelt, damit ich in ein paar Wochen auch noch weiß, für wen welches Geschenk gedacht war. Natürlich habe ich noch längst nicht alle Weihnachtsgeschenke zusammen, aber die ersten sind schon hübsch verpackt.
Geschenkanhänger / Gift Tag mit Maskingtape DIYIn ein paar Wochen kann ich dann beim Auspacken wahrscheinlich auch raten, was drin ist, weil ich es bis Weihnachten bestimmt selbst vergessen habe ;-) Aber dank der Geschenkanhänger gibt es dann wenigstens keine Probleme bei der Zuordnung... Bunte Geschenkanhänger lassen sich mit Masking Tape ganz einfach basteln wie ihr auf den Bildern sehen könnt! Ihr braucht dazu nur verschiedene Masking Tapes (schön sieht es natürlich mit Weihnachtsmotiven aus, aber auch verschiedene Muster machen sich gut), Pappe, einen Geschenkanhänger als Vorlage oder ein Lineal und eine Schere.

Geschenkanhänger selber basteln mit Masking Tapes

1. Verschiedene Masking Tapes auf ein Stück feste Pappe kleben. Am besten eignet sich weiße/ helle Pappe, da diese nicht durchscheint.

2. Den bunten Streifen mit der Schere abschneiden.

3. Mit einem Bleistift auf der Rückseite die einzelnen Anhänger aufzeichnen. Am besten benutzt man dafür einen passenden Geschennkanhänger als Vorlage.

4. Geschenkanhänger ausschneiden und mit einem Band versehen. Auf der Rückseite ist Platz für einen Namen etc.


Geschenkanhänger / Gift Tag mit Maskingtape DIY
Ich habe noch einen kleinen Stern aufgefädelt, den ich aus einfacher Modelliermasse ausgestochen habe und anschließend silber angemalt habe. Als Dekoration für das Geschenk benutze ich außerdem noch ein Geschenkband aus Stoff.

Sind bei euch auch schon die ersten Geschenke verpackt? 
Liebe Grüße und eine wunderbare zweite Wochenhälfte!
Franzi

Schwedischer Möhrenkuchen

Vielen Dank für eure lieben Worte zum letzten Post!! Da freue ich mich gleich nochmal, weil ihr euch so lieb mit mir freut ;-) Jetzt wird aber endlich mal wieder gebacken!
Heute gibt es Morotskaka! Hä? Ihr habt Glück, meine Schwedisch-Kenntnisse hören genau hier auch schon auf... Aber dieses Wort werde ich mir auf jeden Fall merken! Denn sollte ich mal nach Schweden kommen, weiß ich jetzt zumindest wie ich meinen neuen Lieblings-Kuchen bestelle. Morotskaka ist nämlich ein schwedischer Möhrenkuchen, wunderbar saftig und mit ein paar Gewürzen ein echter Leckerbissen zum Kaffee oder Tee.


Zutaten:
  • 3 Möhren
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 ml Speiseöl
  • 100 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Paket Backpulver
  • Gewürzmischung aus Zimt, Ingwer, Nelken, Muskat
  • etwas Zitronensaft
Topping:
  • 100 g Doppelrahm Frischkäse
  • etwas Zitronensaft
  • 100-200 g Puderzucker nach Geschmack
So wird's gemacht:
Den Ofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen. Die Möhren schälen und raspeln.  Die gemahlenen Haselnüsse und die Eier hinzugeben und alles mit den Händen oder dem Mixer (Knethaken) vermengen. Speiseöl und Zucker langsam hinzufügen. Mehl mit Backpulver und den Gewürzen vermischen und nach und nach hinzugeben. Saft von 1/2 Zitrone mit der Hand in den Teig pressen. Eine Kuchenform fetten und die Masse hineingeben. Den Kuchen für ca. 45 Minuten im Ofen backen, danach abkühlen lassen.

Für das Topping Frischkäse mit Zitronensaft und Puderzucker vermischen. Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, das Topping auf den Kuchen geben. 

SOOO lecker sage ich euch! Da fällt mir ein: Ich kenne nun noch ein schwedisches Wort: Fika. So nennt sich nämlich die traditionelle Kaffeepause in Schweden, zu der auf jeden Fall ein Stück Kuchen dazugehört. Und das beste an der fikapaus: Sie findet nicht nur Sonntags statt, sondern JEDEN Tag! Das habe ich bei Natalie vom Holunderweg 18 gelernt. Bei Natalie läuft noch bis zum 21.11. das Schweden-Backevent: Fika im Holunderweg, bei dem natürlich auch dieser Morotskaka an den Start geht. 

Ihr Lieben, ich pack' nun meine Koffer und entschwinde nach Schweden und komme erst wieder, wenn hier auch die fikapaus eingeführt wird ;-)


Was zum Schmökern....

In der letzten Woche durfte ich mich gleich zwei mal freuen: Wie ihr schon auf Facebook lesen konntet, hab ich es neben anderen tollen Bloggern mit 3 meiner DIY Ideen in die we love living geschafft! Da war meine Freude natürlich RIESIG! Und weil die neue we love living-Ausgabe noch viele weitere tolle Inspirationen bereithält, werde ich sie bestimmt noch ein paar mal durchblättern!
Bild: © we love living





Außerdem erreichte mich dieses wunderschön verpackte Päckchen von Jutta von design by gutschi, da ich bei ihrem Give Away gewonnen habe! Und da ich mich direkt in dieses tolle Buch "Zuhause ist ein Gefühl" verliebt habe, muss ich euch dieses Buch unbedingt kurz vorstellen und ans Herz legen! Besonders gefällt mir, dass das Wohnbuch nicht nur ganz viele stimmungsvolle Bilder enthält, sondern dazu auch noch sehr lesenswert ist.
Die Autorin Martina Goerneman beschreibt ganz unkompliziert und ehrlich, was das "Zuhause-Gefühl" für sie bedeutet und erzählt dabei einige Anekdoten aus ihrem eigenen Leben - und es gibt viele Tipps für die Leser, wie man dieses "Zuhause-Gefühl" in die eigenen vier Wände holen kann. Neben den fünf Kapiteln Aufmerksamkeit, Festlichkeit, Fröhlichkeit, Genügsamkeit und Genüsslichkeit hat es mir besonders das letzte Kapitel Zuversichtlichkeit angetan: Hier schreibt Martina Goerneman nämlich zum Beispiel über das "Egal-was-ich-mache-alles-sieht-blöd-aus-Gemeckere", das ich von mir selbst ganz gut kenne. Ich werde nun also Martinas Tipp befolgen, und mich sattdessen mal an den schönen Ecken meines Zuhauses erfreuen!

Habt einen guten Start in die Woche!
Franzi

1-2-3: Daumen hoch!

Es gibt tolle Neuigkeiten: Spoon and Key gibt's jetzt auch bei Facebook! Jippi!

Bisher gab es ja bereits die Möglichkeit, meinem Blog auf Pinterest, Bloglovin oder via Google Friend Connect zu folgen. Ab jetzt geht das auch per Facebook, vorausgesetzt ihr schenkt mir euer Vertrauen und hebt das Däumchen in die Höhe! :-) Das würde mich sehr freuen!
Dort wartet auch schon eine tolle Neuigkeit auf euch... !!
spoonandkey facebook

Also, wir sehen uns auf Facebook!

Herbst Impressionen

Am Herbst gefallen mir gleich mehrere Dinge: Das warme Licht der Sonne, die vielen bunten Blätter, der Herbstwind und das raschelnde Geräusch, wenn er durch die Baumkronen weht... Da bietet es sich natürlich an, ein paar stimmungsvolle (Natur-) Momente mit der Kamera festzuhalten!




Es macht so viel Spaß, nach schönen Motiven Ausschau zu halten und sie dann in einem Bild festzuhalten. Ich versuche, mir auch ein paar theoretische Grundlagen in Sachen Fotografie anzueignen, aber ich nehme mir auch die Zeit und Freiheit einfach mal Dinge auszuprobieren. "Learning by Doing" sozusagen. Ihr dürft mir natürlich gerne Tipps & Feedback geben!


Ich hoffe, ihr habt die warme Herbstsonne genauso genossen wie ich!
Liebe Grüße!
Franzi

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...